„Gegen Ende August geht es schon wieder los ….“ (nach Reinhard Mey)

Zu diesem Thema gibt es einen aktuellen Bericht bei der Badischen Zeitung:

Weihnachtsmänner auf weiter Reise (veröffentlicht am So, 02. September 2018 um 20:30 Uhr auf badische-zeitung.de)

und auf Bento

Bermerkenswerterweise habe ich in den Supermarktregalen noch keine Weihnachtsleckereien entdeckt (Stand: 03.09.2018). Wahrscheinlich auch Dank des immer heftiger werdenden Oktoberfest-Hypes. Und Halloween kommt ja auch seit über 20 Jahren erstmal vor der kommerziellen Adventszeit.

 

Alle Jahre wieder … – langsam geht es los

Na klar, im Einzelhandel ist ne ganze Weile „schon wieder Weihnachten“. Dass aber am Sonntag in einer Woche bereits der 1. Advent ist, habe ich mir erst gestern bewusst gemacht. Vor allem deswegen, weil Weihnachtsmusik lief, als ich nach Hause kam. Also genau genommen hat mich meine Frau darauf aufmerksam gemacht. Sie war bereits am Plätzchen Backen. Und das geht selbstverständlich nur mit Weihnachtsmusik. Sonst werden die Plätzchen nichts. Als ich mit gespielter Empörung die Augenbrauen rümpfte und kurz überlegte, fiel’s mir dann auf. Es geht wieder los. Das WO (!) rückt gedanklich in den Vordergrund, Plätzchenduft umschmeichelt die Nase, Tannenreisig wird bestellt. Alles untrügliche Zeichen dafür, dass ich auch meine Weihnachtstasse fürs Geschäft raus suchen muss. Oder vielleicht endlich eine neue kaufen sollte. Das nehme ich mir nämlich auch schon alle Jahre wieder vor. Mal sehen, ob ich es schaffe. Ich werde sie hier dann präsentieren.

Endlich wieder Lebkuchen!?

Ich habe in den letzten Jahren schon öfter mal an der Schnittstelle zwischen Sommer und Herbst darüber geschrieben, dass die Lebkuchenzeit in den Supermärkten und Discountern begonnen habe. Immer mit dem Hinweis verbunden, dass ich dem so gar nichts abgewinnen könne. Ehrlich gesagt verstehe ich überhaupt nicht, wer jetzt schon Lebkuchen braucht bzw. essen möchte. Wie bei den Jahreszeiten geht es mir beim dazugehörigen Essen. Alles zu seiner Zeit. So wie ich mich darüber ärgere, dass es um Weihnachten herum oft frühlingshaft mild ist und schaudert mich der Gedanke, Zwiebelkuchen im Frühjahr zu essen. Oder eben Lebkuchen im Spätsommer, um beim Thema zu bleiben. Aber irgendwo her müssen Hersteller und Händler ja die Erkenntnis haben, dass da draußen genügend Kunden nach Advents- und Weihnachtsnaschwerk gieren, obwohl die Zeit dazu noch gar nicht gekommen ist. Sprich: es gibt genug Käufer. In der Tat habe ich diese Erkenntnis heute ebenfalls gewonnen, als mir Kollegen zum Kaffee Lebkuchen angeboten haben. Die freundliche Geste musste ich allerdings brüsk zurückweisen und auf mein „alles zu seiner Zeit“-Dogma verweisen. Das konnten die Kollegen gar nicht verstehen ;-).

Christstollen-Test bei „Guter Rat“

Die Zeitschrift Guter Rat in Ihrer aktuellen Ausgabe (Dezember 2007) 13 Stollen getestest. Bei dem Test sind 3 Stollen durchgefallen, nur einer erhielt die Note sehr gut. Und das Erstaunliche: einen richtig guten Stollen gibt’s schon ab 5 Euro.

Wobei: der beste ist immer noch der Selbstgebackene. Hier ein Link zum Rezept des Original Dresdner Christstollens.