Reparatur von Blank-Engeln

Ich weiß wohl, dass Holzkunst aus dem Erzgebirge 1) nicht repariert werden sollte, weil ein defektes Original halt originaler ist als ein repariertes und man es 2) es gar nicht erst soweit kommen lassen sollte, dass ein Produkt aus dem Erzgebirge reparaturbedürftig wird. Nichts desto trotz habe ich bei einigen meiner Blank-Engel nun die kaputten Flügel ersetzt, zumal Ersatzteile vom Hersteller angeboten werden. Die Qualität der folgenden Fotos bitte ich zu entschuldigen, mit Bildbearbeitung hab ich es nicht so.

Flügelloser Blankengel Der Engel ohne Flügel.

Reparaturmaterial Holzleim (transparent trocknend), Pinzette, Skalpell, Engel und Ersatzflügel.
Zum Auftragen des Leims habe ich
einWattestäbchen verwendet.

Engel und SkalpellBefinden sich noch Reste der alten Flügel in den Schlitzen,
bietet es sich an, hier mit einem Skalpell oder Teppichmesser nachzuhelfen,
um die Schlitze frei zu bekommen.

Engel ohne Flügel Nach dem Reinigen der Flügelschlitze…

Skalpell und Engel …wird der Holzleim mit einem Wattestäbchen aufgetragen oder…

Leim und Flügel …alternativ der Flügel in den Leim getaucht.

Flügel wieder dran Der Leim trocknet transparent,

wie neu das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Der Link zu den Ersatzteilen von Blank:

XTCsid/c4b207cdbf01f93cd3d00017d5298c32

Neuigkeit bei Wendt & Kühn: Schlummerkiste für Engel

Eigentlich fragt man sich, warum sie erst jetzt auf den Markt kommt, so einfach – wenn auch pfiffig – ist die Schlummerkiste für Engel, die Kühn & Wendt zum November auf den Markt bringen will. Eine Art Setzkasten, in die man seine kostbaren Engel nach den Festtagen sicher verpacken kann, damit sie die Zeit bis zum nächsten Advent
unbeschadet überstehen.

Gut, wer handwerklich begabt ist, kann sich selbst eine Aufbewahrungsbox bauen.
Aber eine wertvolle Sammlung wird durch eine „Originalverpackung“
des Herstellers immer aufgewertet.

Aus Urheberrechtsgründen gibt’s hier kein Bild, man kann die Schlummerkiste
aber auf Homepage von Wendt & Kühn begutachten.